Mit Freunden teilen

Shop

Warenkorb
Leer
17.02.2015 Aktiviertes Wasser

Warum es ist notwendig aktiviertes Wasser zu trinken?

Das Oxidation-Reduktions-Potenzial (ORP) von gesunden menschlichen Zellen liegt im Bereich von -100 mV bis -120 mV, bei schwangeren Frauen bis -150 mV.

Das Oxidation-Reduktion-Potenzial - ist die Einheit des energetischen Potenzials, welches die Aktivität von Elektronen in einem Stoff charakterisiert. Von der Aktivität der im menschlichen Organismus vorhandenen Elektronen, die durch das ORP ausgedrückt wird, hängen alle Lebensvorgänge des Organismus ab.

Das ORP von Leitungswasser oder in Flaschen abgefüllten Wassers beträgt von +200 mV bis +400 mV. Aufgrund dieses Unterschiedes des Potenzials entzieht das Trinkwasser den Zellen des Organismus freie Elektronen, was zu einer Übersäuerung der Zellen und schließlich zu ihrer Zerstörung führt.

Wenn das ORP des Wassers ein positives Vorzeichen hat, so ist ein hoher Energieaufwand notwendig, um das in den Organismus eindringende Wasser dem Milieu des Organismus anzupassen. Je größer der Unterschied des ORP des Wassers zu dem ORP des flüssigen Milieus des Menschen ist, umso mehr Zellenergie wird zur Herstellung einer Übereinstimmung benötigt und desto saurer wird der Organismus.

Wenn das ORP des Wassers dem des flüssigen Milieus des Organismus entspricht, so wird das Wasser von den Zellen des Organismus ohne Energieverlust aufgenommen, wodurch eine Azidose (Übersäuerung) und die Zerstörung der Zellen vermieden werden.

Hat das Wasser ein ORP, welche geringer ist, als das des Organismus, so sind aufgrund des Elektronenüberschusses folgende Merkmale zu beobachten:

  • das Wasser besitzt antioxidative Eigenschaften;
  • freie Radikale werden neutralisiert;
  • die Arbeit der Zellmembranen wird verbessert;
  • Alterungsprozesse werden verlangsamt;
  • die Immunität und der Stoffwechsel werden verbessert;
  • der Organismus befreit sich von Toxinen und Stoffwechselendprodukten;
  • die Vitalität erhöht sich.

Aktiviertes Wasser als Antioxidant

Antioxidatitien - sind Stoffe, die freien Radikalen widerstehen. Freie Radikale sind aktive Sauerstoffmoleküle, welche die Zellen von innen heraus zerstören. Wasser hat eine wichtige Eigenschaft, von der ein Großteil von uns nicht einmal etwas ahnt - das Oxidation-Reduktion-Potenzial (ORP, Redox-Potential). Es wird in Millivolt (mV) angegeben und charakterisiert die Fähigkeit von Wasser, sich an biochemischen Prozessen zu beteiligen, spiegelt die Aktivität von Elektronen und ihre Anzahl wieder.

Aktiviertes Wasser mit einem Redox- Potenzial von -250 mV oder niedriger verfügt über eine große Anzahl freier Elektronen und gibt sie an freie Radikale ab, wodurch deren Elektronenhüllen wieder vollständig und sie reaktionsträge werden. Biologische Moleküle bleiben unberührt und werden nicht beschädigt.

Abbildung 1

Nicht alles Wasser in der Natur ist Heilwasser, aber auf dem Planeten gibt es seltene Quellen mit lebensspendendem Wasser, welches eine harmonische Struktur und eine hohe Konzentration freier Elektronen aufweist. Wissenschaftler, die das Phänomen der Langlebigkeit untersuchen, haben festgestellt, dass der größte Prozentsatz von Langlebigen auf der Erde im Umkreis solcher Quellen lebt. Aufgrund der Tatsache dass sie Wasser aus diesen Quellen trinken, leben sie nicht nur länger, sondern bleiben auch gesund.

Was aber sollen Stadtbewohner tun? Helle Köpfe begannen bereits vor langer Zeit darüber nachzudenken, wie man, durch die Imitation natürlicher Erscheinungen, normalem Trinkwasser heilsame Eigenschaften und die lebensspendende Kraft der Natur geben kann. Eine Lösung wurde gefunden und solches Wasser begann man „aktiviertes Wasser“ zu nennen. Zum heutigen Tag ist aktiviertes Wasser das einfachste und das zugänglichste Super-Antioxidant.

Aktiviertes Wasser mit einem geringen Molekulargewicht und einem hohen Redox- Potenzial ist, im Vergleich zu anderen Antioxidantien, der beste Neutralisator für aktiven Sauerstoff:

Vergleich des Molekulargewichts

Substanz:                    Molekulargewicht:

Mikrowasser               18

Beta-Karotin              150

Vitamin E                   153

Vitamin C                   176

Die Verkleinerung von Wasserclustern in aktiviertem Wasser

Die Elektrolyse im Wasseraktivator reichert das Wasser nicht nur mit Elektronen an, sondern verringert auch die Größe der Wassercluster. Eine Analyse mithilfe der Kern-Magnet-Resonanz (KMR) zeigt, dass Wasser aus der Leitung oder anderen Quellen für gewöhnlich aus Clustern mit 10-15 Molekülen besteht. Die Aktivierung von Wasser verringert die Größe der Cluster um etwa die Hälfte, bis auf sechs Moleküle pro Cluster.

Abbildung 2

Wie auf Abbildung 3 zu erkennen ist, zeigt das KMR-Signal (welches die Größe der Cluster anhand der Breite des Kegels auf der Hälfte des Amplitudenauschlags misst) 65 Hz für aktiviertes Wasser und 130 Hz für Leitungswasser an, was darauf hinweist, dass die Cluster des aktivierten Wassers etwa um die Hälfte kleiner sind als die Cluster von Leitungswasser, dass das Wasser also aus Mikroclustern besteht.

Abbildung 3

Der Wert von aktiviertem Wasser besteht darin, dass es nach der Aktivierung aus Mikroclustern besteht, die eine hexagonale Struktur aufweisen. 2003 erhielt der Chemiker P. MacKinnon den Nobelpreis für Chemie für folgende Entdeckung: durch die Zellmembran können nur Mikrocluster mit Abmessungen gelangen, die nicht größer sind, als eine hexagonale Struktur. Ein hexagonales Cluster ist also ein winziges Wasserteilchen, auf dem die Natur das Leben begründet hat. Aktiviertes Wasser wird darum wesentlich einfacher und besser vom Organismus aufgenommen, im Vergleich zu nicht bearbeiteten Leitungswasser. 

Worin besteht der Wert von aktiviertem Wasser?

  • Die Daten medizinisch-biologischer Untersuchungen beweisen, dass aktiviertes Wasser:
  • die arbeitende Zellmembranen verbessert und den Alterungsprozess verlangsamt;
  • den Immunstatus erhöht, den Stoffwechsel verbessert, die energetische Balance normalisiert;
  • die Ausleitung von Toxinen und Stoffwechselendprodukten aus dem Organismus beschleunigt;
  • die Vitalität erhöht, den Organismus kräftigt und tonisiert;
  • das allgemeine Befinden verbessert;
  • erfolgreich in der Kosmetik und Dermatologie eingesetzt wird;
  • die Absorptionsfähigkeit von Medikamenten und die Effektivität physiotherapeutischer

Prozeduren verbessert.

Nach der Einnahme zeigt aktiviertes Wasser sehr schnell seine Wirkung. Es beendet übermäßige Fermentierung im Verdauungstrakt, reduziert indirekt die Menge an Stoffwechselendprodukten, wie Schwefelwasserstoff, Ammoniak, Histamine, Indole, Phenole und Skatol, was nach einigen Tagen regelmäßiger Einnahme von aktiviertem Wasser zu weniger Toxinen im Stuhl führt.

Es zeigt sich also, dass ungeachtet der schlechten ökologischen Bedingungen, geringer Qualität des Leitungswasser und anderen ungünstigen Faktoren, der moderne Mensch trotzdem noch die Möglichkeit hat, lange und glücklich zu leben. Und dafür braucht es nicht viel: saubere Gedanken, gute Taten und gesundes Wasser.

Die Bakterizide Wirkung aktivierten Wassers

Aktiviertes (ionisiertes) Wasser durchlief Laboruntersuchungen im „Zentrum für Hygiene und Epidemiologie“, in der Region Primorje, die seine bakteriziden Eigenschaften ermitteln sollten. Die Studien haben gezeigt, dass die Bakterien Pseudomonas aeruginosa, die sich durch ihre Überlebensfähigkeit und ihre beträchtliche natürliche Beständigkeit gegen die meisten antimikrobiellen Präparate auszeichnen, durch den Kontakt mit aktiviertem Wasser, welches ein negatives Redox-Potenzial aufweist, getötet werden.

Durch eine Aktivierung wird Wasser also nicht nur biologisch aktiv, sondern erwirbt zusätzlich noch desinfizierende Eigenschaften. 

Die Verbesserung der Struktur von aktiviertem Wasser

Im Labor „Dialog“ (Moskau) wurden Veränderungen der Struktur von Wassers durch die Wirkung eines Aktivators analysiert. Auf den folgenden Abbildungen sind Kristalle des Ausgangswassers und Kristalle des aktivierten Wassers zu erkennen.

Abbildung 4

Der Leiter des Labors, L.L.Isvekov, und die Präsidentin E.V.Isvekova, die eine entsprechende Methodik zur Bestimmung der informativen Struktur des Wassers entwickelt haben, gaben zu, dass die Resultate der Untersuchungen des aktivierten Wassers für Sie eine angenehme Überraschung darstellte. Die untersuchten Testproben des aktivierten Wassers zeigten eine Verbesserung des Gesamtaktivitätskoeffizienten und qualitative Veränderungen des Aktivitätskoeffizienten sechsstrahliger Kristalle: gelangt gewöhnliches Leitungswasser in einen Aktivator wird es strukturiert, in gefrorenem Zustand nehmen seine Kristalle eine regelmäßige geometrische Form an. All das spricht für die Tatsache, dass Wasser aufgrund der Aktivierung deutlich bekömmlicher für den Organismus ist und eine weitaus günstigere Wirkung zeigt.

Das Filter- und Korrektursystem „Wasser- Doktor“ dient ebenfalls als Aktivator bei der Aufbereitung von Trinkwasser. Auf Wunsch des Kunden wird vom Hersteller eine zusätzliche Mineralstoff- Kombination zusammengestellt, die das Wasser bis auf ein gewünschtes Redox- Potential mit negativem Vorzeichen reduziert.