Mit Freunden teilen

Abonnement

Erhalten Sie Neuigkeiten in ihr E-Mail Postfach

Shop

Warenkorb
Leer
04.01.2016 Das Bass-Bilo

Das Bass-Bilo "Stimme der Delfine" ist bereits vor einiger Zeit in den Focus unserer Aufmerksamkeit gerückt, allerdings haben wir uns nicht beeilt darüber zu berichten, weil wir seine Möglichkeiten besser kennenlernen, praktische Erfahrungen sammeln und eine Methodik seiner Anwendung ausarbeiten wollten. Derzeit kann man ruhigen Gewissens konstatieren, dass die Eigenschaften des Instrumentes durchaus beeindruckend sind. Nicht weniger beeindruckend ist die Entstehungsgeschichte des Bilo. 

Die Idee, ein solches Instrument zu entwickeln, kam Alexander Ivanovitch Shicharev bereits vor geraumer Zeit. Mathematische Berechnungen der Platinen- Geometrie und der Frequenz ihres Klangs führten zu einer Entdeckung, die maßgeblich zur Entstehung dieses Bilo beitrug. 

Darüber hinaus hatte Shicharev den Wunsch, sich selbst zu überprüfen und sich von Richtigkeit und Genauigkeit seiner Berechnungen zu überzeugen. Dafür war es notwendig Beweise für die Korrektheit der Berechnungen im realen Leben zu finden, was im Weiteren auch gelang. 

Logischerweise müsste die Frequenz, sofern sie der lebendigen Natur eigen und in ihr vorhanden ist, auch in der Vergangenheit bekannt gewesen und, infolge dessen, auch bei der Erschaffung antiker Bauwerke und musikalischer Instrumente berücksichtigt worden sein. Natürlich rückte zuallererst die Cheops- Pyramide, eines der ältesten Bauwerke der Erde, ins Zentrum der Aufmerksamkeit. 

2010 wurde eine bronzene Platine mit der entsprechenden Frequenz gefertigt und Alexander Ivanovitch unternahm gemeinsam mit seiner Frau Tatjana eine Reise nach Ägypten. Die Durchführung der gestellten Aufgabe wurde dadurch erschwert, dass die Pyramide sorgsam bewacht wird, und die erforderliche Untersuchung war mit einer Reihe von Problemen verbunden, die jedoch erfolgreich gelöst werden konnten, und im Endeffekt erhielt Shicharev die Bestätigung für die Richtigkeit seiner Berechnungen.

Einige Zeit später wurde, bei der Untersuchung von musikalischen Instrumenten, ein weiterer Beweis gefunden - im antiken spirituellen Instrument der australischen Ureinwohner, welches heute Didgeridoo genannt wird, bei den Aborigines jedoch "Yidaki" heißt. 

Das Didgeridoo ist ein unitonales Instrument, allerdings kann der Spieler dem Ton des Instruments den Klang seiner Stimme hinzufügen und aufgrund der Interferenzen der Töne verschiedene Arten melodischer Klänge erzeugen. Vor dem Hintergrund des Grundtons mit niedriger Frequenz entsteht eine Vielzahl von Obertönen, von denen einige an der menschlichen Hörschwelle liegen, was dem Instrument eine große Bandbreite unterschiedlicher Klangfarben verleiht und wodurch es möglich ist, besonders gefärbte rhythmische Bilder zu schaffen. 

Die australischen Ureinwohner nehmen an, dass der erste Ton im Universum der Klang eines Didgeridoo war. Eben dieser Ton ist die Brücke zwischen unserer materiellen Welt und den feinstofflichen Ebenen der materiellen Existenz. Während ein Didgeridoo klingt wird ein besonderer Klangraum geschaffen, wodurch eine Resonanz mit den Rhythmen des Gehirns entsteht und der Mensch in einen Bewusstseinszustand gerät, der ein Verschmelzen mit der Natur und die Freisetzung des eigenen Potentials ermöglicht.

Der Klang des Didgeridoo hilft Menschen sich der gemeinsamen irdischen und geistigen Herkunft bewusst zu werden, die Verbindung mit allem Sein zu spüren, die Fähigkeit sich selbst und sogar seine Mitmenschen zu heilen wird freigesetzt. Bei der Untersuchung der Didgeridoo wurde deutlich, dass bei genauer Einhaltung der jahrhundertealten Herstellungs- Tradition die Frequenz des Grundtons nahezu identisch mit der Frequenz ist, auf die das Bass-Bilo eingestimmt ist.  

Eine weitere Bestätigung für richtig durchgeführte Berechnungen wurde durch die Bekanntschaft mit der "Dolfin Embassy" (Botschaft der Delfine) erhalten. Die "Ständige Vertretung der Delfine" wurde von einer Gruppe Menschen ins Leben gerufen für die Delfine eine hochentwickelte Lebensform sind, die lange vor der Menschheit auf dem Planeten existierte und heute drei Viertel der Erdoberfläche besiedelt. 

Die Erforschung der Lebensweise der Delfine führte bei den Forschern zu der Einsicht, dass deren Verhalten sich in jedem Augenblick auf einer Kombination von Spiel, Bewusstheit und Liebe begründet. Das sind die Eigenschaften, die Delfinen auf ganz natürliche Weise eigen sind und für sie in jedem Augenblick ihres Lebens die Norm darstellen. Darum hat es sich die diplomatische Vertretung der "Dolfin Embassy" zur Aufgabe gemacht, nicht nur gegenseitiges Verständnis und gute nachbarschaftliche Verhältnisse zwischen Delfinen und Menschen zu fördern, sondern auch das Glück und die Freude auf der Erde zu vermehren. Man möchte die den Delfinen eigenen Möglichkeiten der Interaktion mit der Realität in das menschliche Leben einfließen lassen, denn diese sind deutlich attraktiver, im Vergleich mit den zur Zeit von der Menschheit angewandten.

Im interessanten und hervorragend illustrierten Buch "Ruf der Delfine", geschrieben 2011 von Alexander und Nicole Gratovsky, wird über die Forschungstätigkeit der "Dolfin Embassy" berichtet und es wird auf eine bestimmte Frequenz hingewiesen, die direkt mit dem Leben der Delfine verbunden ist und die, wie sich herausgestellt hat, genauestens mit der Frequenz des neuartigen Bass-Bilo übereinstimmt. Diese Übereinstimmung konnte kein bloßer Zufall sein und diente Shicharev als weiterer Beweis für die Korrektheit seiner Berechnungen.

Da Delfine unseren Planeten lange vor dem Menschen besiedelten und sie als erste vernunftbegabte Lebewesen die grundlegende Frequenz allen Lebens verwendeten, wurde das neue Instrument natürlich "Stimme der Delfine" getauft. Auf Bitten der "Dolfin Embassy" wurde eine kleine Auflage der Bass-Bilo hergestellt und in die verschiedensten Gegenden der Erde verschickt, Großes Interesse an dem Instrument zeigten auch Mönche buddhistischer Klöster, weil die Frequenz des Bass-Bilo auf besondere Weise Einfluss auf die Tätigkeit des Gehirns hat und einen schnellen Übergang in einen bestimmten Bewusstseinszustand ermöglicht, der für die Mönche zur Durchführung meditativer Praktiken erforderlich ist. Darum wurden einige Bass-Bilo, auf denen das Logo der "Dolfin Embassy" eingraviert ist, an buddhistische Klöster übergeben, wo sie von Beginn an mit besonderer Ehrerbietung behandelt werden.

Der schöne tiefe und langanhaltende Klang und die Unterstützung des Übergangs in einen speziellen psychologischen Zustand sind bei weitem nicht die einzigen Vorteile des Bass-Bilo "Stimme der Delfine". Während das Instrument klingt, generiert die Platine akustische Wellen, die leicht in den menschlichen Körper eindringen und über die Flüssigkeiten und Weichteile eine massierende Wirkung auf den gesamten menschlichen Organismus haben und mit einer Tiefenmassage gleichgesetzt werden können. Dabei werden somatische Spannungen gelöst und hydrodynamische Prozesse in Blut- und Lymphkreislauf optimiert. So kann physische Erschöpfung und psychologische Anspannung schnell beseitigt werden, ein Mensch schnell aus einem schläfrigen oder gestressten Zustand herausgeholt und seine Psyche harmonisiert werden. 

Zur Lösung derartiger Aufgaben mit dem Bilo "Stimme der Delfine" ist eine sitzende oder liegende Körperposition von Vorteil. Um das gewünschte Resultat schneller zu erzielen, kann die Verwendung eines besonderen Gewebes ("Screentex") empfohlen werden, in das der Liegende eingehüllt wird. Dadurch wird eine schnellere Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und Verbesserung des psychoemotionalen Zustandes erreicht, insbesondere nach außerordentlich großen physischen und emotionalen Belastungen. 

Vor der Seance mit dem Bass-Bilo wird eine computergestützte Bewertung des Gesundheitszustandes durchgeführt und auf Grundlage dieser Bewertung die erforderliche Amplitude des Klangs und die Dauer der Einwirkung in Hinblick auf die gestellte Aufgabe ermittelt. Während der Seance erfolgt das schrittweise Lösen muskulärer und psychoemotionaler Anspannungen, was zu einer Entspannung des gesamten Körpers führt, und der schöne Klang des Instrumentes erlaubt es, die Aufmerksamkeit behutsam von äußeren Reizquellen auf Empfindungen im eigenen Körper umzulenken und die in ihm vor sich gehenden Veränderungen zu beobachten.

Die bis zum heutigen Tag gesammelten Erfahrungen in der Anwendung des Bass-Bilo "Stimme der Delfine" erlauben es uns, die ihm eigene schmerzlindernde Wirkung gesondert herauszustellen. In einer Reihe von Fällen genügt dazu die bloße akustische Wahrnehmung des Klangs, wodurch schmerzhafte Zustände unterschiedlichster Ursache gelindert werden, in diesem Sinne auch Müdigkeit in den Beinen und postoperative Schmerzen.  

Der während der Seance erzielte schmerzlindernde Effekt ruft gewöhnlich Verwunderung hervor, weil es nur schwer zu glauben ist, dass lediglich mit Hilfe von Schalleinwirkung und ohne Medikamente schmerzhafte Symptome beseitigt werden können. Allerdings kann die gegebene Tatsache, weil sie offensichtlich ist, nicht ignoriert werden. Die Verwunderung begründet sich auf der Tatsache, dass der Mensch alltäglich von einer Vielzahl von Geräuschen umgeben ist, in der Regel technischen Ursprungs, die eine destruktive Wirkung auf seine Gesundheit haben. Hier aber tritt eine Situation auf, die genau umgekehrt ist - es existieren Töne, mit deren Hilfe man die menschliche Gesundheit wiederherstellen kann.

Um den gewünschten Effekt bei der Anwendung des Bass-Bilo zu erzielen, z.B. Schmerzlinderung oder die Lösung einer anderen Aufgabe, sind entsprechende Kenntnisse über die Besonderheiten der akustischen Einwirkung flacher Glocken auf den Menschen erforderlich, ein genaues Verständnis der dabei ablaufenden physioakustischen Prozesse und die Möglichkeit eine objektive instrumentelle Kontrolle des funktionellen Gesundheitszustandes durchzuführen. Nur in diesem Fall kann man die Situation steuern und das gewünschte Resultat erzielen.

All jenen, die erlernen möchten das Bass-Bilo "Stimme der Delfine" oder andere flache Glocken effektiv anzuwenden, als Instrument für die nichtmedikamentöse Korrektur verschiedenster Gesundheitsstörungen, sei die Teilnahme am Seminar "BILOTHERAPIE" empfohlen. Die Schulung wird vom Entwickler der Methode, Aleksandr Doroshkevich, durchgeführt. Ein Teil des diesem Seminar zugrunde liegenden Materials ist in den Büchern "Bilotherapie -  Transformation durch den Klang singender Bronze" und "Das Runde Bilo - ein akustisches Phänomen" dargelegt. Darin werden grundlegende Betrachtungen über die physioakustischen Eigenschaften der flachen Glocken vorgestellt, Besonderheiten ihrer Wirkung auf den Menschen, Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen und Beispiele für positive Wirkungen des Klangs flacher Glocken auf die psychoemotionale, geistige und physische Sphäre eines Menschen sind aufgeführt.

Eine interessante Beobachtung wurde im August 2015 gemacht, während des ersten Festivals der "Flachen Glocken Russlands - Klänge über der Wolga" welches auf dem Gelände des Nationalparks "Samarskaja Luka" stattfand. Im Rahmen des Festival- Programms begrüßten wir am 2. August den Sonnenaufgang auf einem Berg im Dorf Shiraevo am Ufer der Wolga. Ein Bass-Bilo "Stimme der Delfine" war mit von der Partie, und in Erwartung des Sonnenaufgangs führten wir am Ufer eine Reihe energetischer und mentaler Praktiken durch, die vom Klang des Bilo begleitet wurden, wodurch der Effekt der Praktiken deutlich gesteigert werden konnte. Als das Bilo erklang, fiel uns auf, dass zunächst ein Falke in unsere Nähe geflogen kam, danach ein zweiter, dann ein dritter und im Laufe der Zeit viele weitere Vögel, mit denen wir gemeinsam die aufgehende Sonne begrüßten. Sobald die Glocke verstummte und wir uns auf den Heimweg machten, flogen auch die Vögel davon. So als wären die Vögel nur angeflogen, um den Klängen der singenden Bronze zuzuhören.

Als wir eine derart anschauliche Bestätigung dafür erhielten, dass das Bass-Bilo "Stimme der Delfine" einen besonderen Klang hat, auf den alles Lebendige reagiert, beschlossen wir, das Instrument von nun an immer auf unsere Reisen und Auftritte mitzunehmen. Und all diejenigen, die einfach nur unter natürlichen Bedingungen den ungewöhnlichen Effekt der Wirkung des Instrumentes erleben oder mit seiner Hilfe bestimmte Aufgaben lösen möchten, sind herzlich eingeladen, Teilnehmer unserer nächsten Reisen und Auftritte zu werden.

Es gibt noch eine ungewöhnliche Eigenschaft des Bass-Bilo "Stimme der Delfine", die sich im Alltag aber durchaus als nützlich erweisen kann. Sie wurde von Alesja Vladimirovna entdeckt, die ein solches Instrument ihr Eigen nennt. Im Sommer lässt sie für gewöhnlich die Stadt weit hinter sich und fährt aufs Land, lebt dort in einem Haus, in dem es so gut wie keine elektrischen Geräte gibt. Sie weiß schon lange, dass der von ihr zubereitete Borschtsch in der warmen Jahreszeit bereits am zweiten Tag zu verderben beginnt. Einmal hat sie, in einem emaillierten 2-Liter-Topf frisch zubereiteten Borschtsch nach dem Erkalten den Schallwellen des Delfin- Bilo ausgesetzt. Dazu nahm sie den Deckel vom Topf und führte drei aufeinanderfolgende Schläge auf das nebenstehende Bilo aus, wobei sie die Töne jeweils ausklingen ließ. Das Ergebnis war, dass die Suppe erst am dritten Tag zu verderben begann.

Aber auch hiermit erschöpft sich das Anwendungsspektrum des Bass-Bilo nicht. Es gibt einen weiteren Einsatzbereich für den sich das Instrument hervorragend empfiehlt. Sein tiefer Ton und der in seiner Schönheit großartige Klang erlaubt bei Konzerten auf dem „Glockenspiel der Bilo“ das Klangspektrum der flachen Glocken deutlich zu erweitern, wodurch die musikalischen Aufführungen noch ausdrucksstärker werden. 

Bei Aufführungen kann das Bass-Bilo "Stimme der Delfine" sowohl als eigenständiges Instrument genutzt werden, als auch im Zusammenspiel mit anderen Bass-Bilo, wovon wir uns mehrfach bei durchgeführten Konzerten, Festivals und verschiedenen Feierlichkeiten überzeugen konnten. Zuhörer erhalten so die Gelegenheit, den lebendigen Klang der flachen Glocken bei der Aufführung klassischer Musikstücke oder unserer Lieblingslieder, die zum Repertoire von Svetlana Doroshkevich gehören, zu genießen und die wohltuende Wirkung des Klangs am eigenen Leib zu erleben.

Zum heutigen Zeitpunkt existieren Bass-Bilo in den verschiedensten Ausführungen, sie können unterschiedliche Abmessungen haben, können auf unterschiedliche Frequenzen eingestimmt und aus verschiedenen Legierungen gefertigt sein. In der Reihe der Bass-Bilo ist die "Stimme der Delfine" das kleinste Instrument, besitzt aber alle grundlegenden Charakteristika der Bass-Bilo und einen unvergleichlichen Klang, der sofort alle Aufmerksamkeit anzieht. "Ich habe diesen Ton erkannt - das ist der Ton des Universums.“ So äußerte sich einst eine Zuhörerin, die zum ersten Mal das Bilo "Stimme der Delfine" sah und hörte und von dessen Besonderheiten noch nichts wusste.

Die Vielfalt der Bass-Bilo kann man im Rahmen der von uns ins Leben gerufenen Ausstellung "Die Glocken Russlands" sowohl optisch, haptisch und akustisch erleben. In dieser Ausstellung wird die Entstehung und Entwicklung von Glocken in Russland dokumentiert und veranschaulicht. Glockenläuten - ist ein Symbol Russlands und ein Symbol für Wiederauferstehung, und das Bass-Bilo "Stimme der Delfine" ergänzt mit seinem beeindruckenden Klang unsere Ausstellung und ermöglicht es, ein umfassenderes Verständnis vom Phänomen des Glockenklangs zu bekommen. Besucher der Ausstellung können auf Wunsch an einer BILOTHERAPIE- Seance unter Verwendung des Bilo "Stimme der Delfine" teilnehmen, mit gleichzeitiger Kontrolle des Gesundheitszustandes durch moderne Untersuchungsgeräte.  

Das Bass-Bilo "Die Stimmer der Delfine" stellt der Erfinder Alexander Shicharev selbst her, jedes Instrument erhält eine eigene Seriennummer und ein Zertifikat. Die Platinen des Bilo können unterschiedlich dick sein, diese Auswahl trifft der Käufer, und davon hängt unter anderem das Gewicht des Instrumentes ab. Die Herstellungstechnologie bleibt jedoch gleich und besteht aus zwei Etappen. 

Zunächst wird ein Rohling aus einer speziellen Messinglegierung unter bestimmten Bedingungen vielfach in unterschiedlichen Richtungen gewalzt. Dadurch erhält man im Rohling eine praktisch ideale Struktur des Metalls ohne irgendwelche Defekte, wodurch physioakustische Prozesse im Metall unbeeinflusst und richtig ablaufen können. 

Der zweite Herstellungsschritt besteht aus dem Zuschnitt des Rohlings, der genauen Einstimmung der Platine und abschließender instrumenteller Kontrolle. Das Resultat ist das Bass-Bilo "Die Stimme der Delfine", langlebig und keiner weiteren Einstimmung mehr bedürfend. Das fertige Instrument erzeugt einen Wohlklang und ertönt in der besonderen Frequenz, die seit dem Altertum bekannt ist. Abschließend wird das Bilo in einem Rahmen aufgehängt, an speziellen, instrumentell ermittelten "Ruhepunkten", wodurch der ungewöhnlich langanhaltende Klang erzielt wird. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses beeindruckende Instrument über herausragende Besonderheiten verfügt, wodurch es für die Lösung einer Vielzahl von Aufgaben in den verschiedensten Bereichen menschlicher Tätigkeit eingesetzt werden kann. Es ermöglicht dabei eine schnellere Entwicklung des Menschen und eine Transformation unserer Umwelt.

 

Doroshkevich Aleksandr, Methodisches Zentrum Drevo Roda, Moskau, 29.10.2015  



Das Bass-Bilo "Die Stimme der Delfine" können Sie hier erwerben.